DE-ÖKO-006



Hoffest 2017 - Ein riesen Spaß für Groß und Klein!

Nach unserem Hoffest 2017 am 01. Oktober ist nun wieder der Alltag eingekehrt. Sehr viele und vor allem schöne Eindrücke haben wir an diesem Tag gewonnen, die wir gerne mit Ihnen teilen wollen. Vor allem Eltern mit ihren Kindern, aber auch Interessierte, Kunden, Freunde und Geschäftspartner haben wieder den Weg zu uns gefunden. Bei strahlendem Sonnenschein und einem vielfältigen Kulturprogramm konnten sich die Großen über die Anbauweise unseres Bioland-Gemüses informieren, kulinarisch tief in die Welt der Bioprodukte eintauchen und sich von der alltäglichen Hektik bei guter Musik erholen. Die Kleinen durften sich nach Herzenslust auf der Strohhüpfburg austoben und den Biolandhof als Abenteuerspielplatz entdecken. Der große Renner war wieder die Spritztour mit dem Traktor über die Felder. Da war in Sachen Begeisterung auch für die Großen kein Halten mehr!

Schon früh zum Erntedankfest konnten es viele Besucher nicht mehr erwarten und machten sich zum Hoffest 2017 auf den Weg zu uns in die Tombergstraße nach Bornheim-Brenig. Wer sich dann von den letzten Vorbereitungen nicht stören lies konnten auch schon als Frühaufsteher auf Entdeckungstour gehen. Für genügend Parkplätze war gesorgt. Gut organisiert von unserem Praktikanten Timon Stupp und dem ganzen Parkplatz-Team fand dann auch der Letzte der circa 2500 Besucher einen Stellplatz, oder kam gleich mit dem Fahrrad oder dem Bus. Von dort aus war der Weg nicht weit zum üppig gefüllten Hofladen und zum Innenhof. Dort boten Demeter-Bäcker „Laib und Seele“ deftigen Flammkuchen an. Gegenüber befanden sich die Selbstmach-Workshops für frisch gepressten Apfelsaft aus der Apfelsaftpresse der Pfadfinder „Rover“ (Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg) und die durchweg vollbesetzte Blumenkranz-Werkbank mit oft verblüffend kreativen Resultaten. Auch der Infostand zu „Arbeiten am Tonfeld“ ließ den Besucher die Sinnhaftigkeit der Tonbearbeitung über dessen materielle Bedeutung hinaus ganz praktisch erfahren.

Für die Weinkenner unter den Besuchern waren Weinhandel Alfred Kreutzberg aus Bonn-Oberkassel und Weingut Karl Weber aus Lehmen an der Mosel im Innenhof zugegen, die ihre besten Bio-Weine zur Verköstigung und zum Kauf anboten. Auch Basides Teberekides, der herzliche Philosoph und unser Partner von Vita Verde in Köln, bot den Besuchern seine besonderen Olivenprodukte an. Wer dann so richtig hungrig wurde, konnte sich bei den Mitarbeitern und gelernten Köchen Thomas Gödderz und Wolfgang Becker an der hofeigenen Theke auf kühle Getränke und in Kohlblätter servierte Nudel-Gemüse-Pfanne freuen. Auch der Grillduft machte Lust auf leckere Bratwurst und Apfelbacher-Maiskolben – natürlich alles in bester Bio-Qualität.

Weiter ging es in unserem Garten, wo Jean-Luc Guessant am Crépe-Eisen, mit Teig und Holzschlegel bewaffnet die Besucher mit frischen Gemüse-Crèpes verwöhnte. Gleich daneben war mit dem gut besuchten Getränkestand auch für die Biergenießer gesorgt. Bei den Kleinen stand natürlich die Bio-Limo ganz oben auf der Wunschliste.

Viele Sitzmöglichkeiten waren auf dem Plateau aufgebaut und eröffneten den Besuchern einen traumhaften Blick hinunter in den Garten, in dessen Zentrum sich wieder die große Strohhüpfburg befand. Ein Magnet für Kinder, die mit viel Gelächter und Spaß vor allem ihre Väter in die Strohschlacht zogen. Aus sicherer Distanz konnte man das vergnügte Treiben auch von unserer neuen Pergola aus beobachten. Nachdem sich die Kinder ausgetobt hatten und die Väter platt im Stroh lagen, war es Zeit für ein Stockbrot am offenen Feuer oder eine Verschnaufpause bei den schnatternden Gänsen. Überhaupt warteten die Kinder sehnsüchtig auf 14 Uhr. Denn da galt es, ans Ende des Gartens zu wandern und mit Mama und Papa auf dem Anhänger mit dem Traktor über die Gemüsefelder gefahren zu werden. Bis es aber soweit war, konnten sich die kleinen Gäste im Theater in die Märchenstunde begeben, in der Eltern des Kindergartens „Pusteblume“ in voller Verkleidung „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ aufführten. Begegnungen mit den herausstechend verkleideten Charakteren am Essensstand sorgten regelmäßig für heiteres Aufsehen und Staunen.

Viele Wissbegierige und Interessierte genossen den Gang durch den Garten im Lehrpfad und die fein illustrierten Infoschilder zu ökologischen Aspekten des Biolandbaus und seiner Lebensräume für seltene Pflanzen und Tiere. Wer viel Zeit mitbrachte, konnte Eidechsen, Libellen und Würmer in den Biotopen beobachten, oder den BIOLAND-Bienen an dem Demonstrations-Bienenstock dabei zusehen, wie sie den letzten Pollen und Honig vor dem Winter in den Bienenstock brachten.

 

 

Reges Interesse und sehr positive Resonanz fand auch die eigens für das Hoffest aufgebaute Ausstellung unserer landwirtschaftlichen Geräte zur Bodenbearbeitung, der Beikrautregulierung, Gemüsepflanzung und Ernte. Groß und Klein untersuchten eifrig die technischen Geräte und ihre Funtionsweisen aus der Nähe. Zu deren Einsatz und wie denn nun im Biolandbau gedüngt und vor Schädlingen geschützt würde, waren unsere Mitarbeiter und Agrarwissenschaftler Jan Mühlena und Charlotte Hohls zur Stelle. Sie führten regelmäßig Kleingruppen durch die Ausstellung und standen Rede und Antwort. Wer sich lieber lesend mit den einzelnen Gerätschaften und Methoden im Biolandbau auseinandersetzen wollte, konnte dies in aller Ruhe mit Hilfe der Informationsschilder tun, die an den einzelnen Stationen angebracht waren. Die Kinder hatten dann die Möglichkeit, mit dem Info-Quiz und vielen Fragen rund um den ökologischen Gemüsebau ihre Eltern auf ihr Wissen hin zu überprüfen. Einen tiefen Einblick in die Welt der Gartenkräuter konnte man bei einer Kräuterführung mit Annett Ossenkopf durch unseren Steingarten gewinnen.

Nach einem ausgefüllten Programm füllte sich zum späten Nachmittag der Kaffee- und Kuchenstand. Bei angenehm warmen Temperaturen ließen sich viele Besucher im Innenhof und im Garten nieder, um sich die Sonne ins Gesicht scheinen zu lassen und den angereisten Bands und Sängern zuzuhören. Darunter waren auch die All-Girl Oldtime/Bluegrass Band „Fierce Flowers“, die mit ihrer besonderen instrumentalen und gesanglichen Aufstellung die Besucher begeisterte.

Mit nachlassendem Besucherstrom am frühen Abend und den erschöpften, aber sichtlich zufriedenen Schirmherren Therese und Max Apfelbacher, ging wieder ein tolles Hoffest 2017 zuende, in denen wirklich alle auf ihre Kosten kamen. An dieser Stelle bedanken wir uns herzlich bei allen Besuchern, jung und alt, die in diesem Jahr zu uns auf den Hof gekommen sind und hoffentlich auch im übernächsten Jahr wieder dabei sein wollen. Ein großes Dankeschön richten wir auch an alle Spender, die für die Pfadfinder Rover und ihre Jungendarbeit volle 850 € gespendet haben!

 

 

Bis zum nächsten Mal, zum Hoffest 2019!

Haben Sie schöne Fotos gemacht oder Eindrücke gewinnen können? Wir freuen uns sehr über Ihre Rückmeldungen zum Hoffest 2017:)

 

Ihre Apfelbachers