Die Martinshof Bioland-Metzgerei

Als Biohof wurde der Martinshof bereits 1985 im nördlichen Saarland gegründet. Ein Jahr später entstand die Metzgerei zusammen mit einer Käserei auf dem Martinshof. Hier sollten die Erzeugnisse aus der Biolandwirtschaft ganz natürlich zu hochwertigen Lebensmitteln verarbeitet werden. Der Beitritt zum größten deutschen Bio-Anbauverband Bioland bringt es mit sich, dass die Produktion nach den strengsten Biorichtlinien erfolgt.
Damit zählt der Martinshof zu den Pionieren des modernen ökologischen Landbaus.

Heute bewirtschaften die beiden Familien Gerhard und Monika Kempf sowie Dr. Dietrich und Ines Philipczyk die Martinshof-Landwirtschaft auf zwei Höfen mit 140 ha Äckern, Wiesen und Weiden. 250 Ziegen und eine kleine Mutterkuhherde bevölkern die Stallungen.
Zusammen mit Biolandkollegen der Region produzieren dieLandwirte Rind-, Kalbs-, Schweine- und Lammfleisch zur Verarbeitung in der Biolandmetzgerei.

Eine artgerechte Tierhaltung und eine Fütterung mit bestem Futter aus Biolandanbau bieten die Voraussetzung zur Versorgung der Biolandmetzgerei mit einer unübertroffenen Fleischqualität.

Mehr als zwei Jahrzehnte Erfahrung stecken in den Produkten, für deren Herstellung neben hochwertigstem Biolandfleisch ausschließlich natürliche Zutaten wie Kräuter und Gewürze aus Bioanbau Verwendung finden, alles natürlich ohne jegliche gentechnisch veränderten Stoffe. Eben so rein und natürlich, wie man es nicht besser machen kann.

Metzgermeister Stefan Ulrich und sein Team stellen ein umfangreiches Sortiment an Wurst und Fleisch her. Spätestens seit im Jahre 2001 die renommierte Zeitschrift „Der Feinschmecker“ die Martinshof-Metzgerei unter die 500 besten Metzgereien Deutschlands wählte, steht fest, dass hier nicht einfach „nur Bio“, sondern eine ganz außerordentliche Qualität hergestellt wird.
In den Folgejahren kamen goldene, silberne und bronzene Prämierungen der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft hinzu.
Eine spezielle Würdigung erfuhr der Martinshof mit dem „Förderpreis ökologischer Landbau 2007“ des Bundesministeriums für Landwirtschaft, Ernährung und Verbraucherschutz.

Hier in Kürze die Grundsätze der Produktion

• Handwerkliche Herstellung aus Fleisch von artgerecht gehaltenen und biologisch ernährten Tieren
• Kein Einsatz von Mineraldünger, Pestiziden und chemischen Zusätzen
• Keine Farbstoffe, Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker
• Kein Einsatz gentechnisch veränderter Substanzen