Bioland-Betrieb Aloisius Knein

Der Obstbaumeister Aloisius Knein lädt uns regelmäßig ein, seine Plantagen zu besichtigen. Im September 2014 besuchten wir ihn in Nideggen. Die Bäume hängen in diesem Jahr sehr voll, die Unwetter mit Hagel zogen an Nideggen vorbei und es scheint von Menge und Qualität ein guter bis sehr guter Ertrag zu werden. Die Äpfel sind im Sommer auch in diese eher trockenen Gegend ausreichend mit Regen versorgt worden und deshalb verhältnismäßig groß. Um optimal auszufärben fehlten im September noch die kühlen Nächte und tagsüber viel Sonne. Die Apfelernte begann dieses Jahr aufgrund des fehlenden Winters 2013/2014 ca. vier Wochen früher als sonst. Schon Ende Juli konnten die ersten frühen Sorten auch in der Eifel gepflückt werden.

Im September ist die Ernte im vollen Gange. Entsprechend des optimalen Reifezeitpunktes werden die Äpfel täglich geerntet und bis zur Genussreife gelagert. Eine große Artenvielfalt in den Anlagen ist Aloisius Knein sehr wichtig,  und deshalb sehen seine Plantagen ganz anders aus, als die seiner konventionellen Kollegen. Zwischen den Baumreihen wachsen Gräser und Wiesenblütenpflanzen fast kniehoch. Die Blüten sind wichtig für Wildbienen und andere Insekten, ohne die der Obstbau nicht funktionieren kann. Die blühende Wiese bietet vielen Nützlingen einen Lebensraum.